Über das Projekt
Lebenszyklusorientiertes Konfigurationsmanagement

Lebenszyklusorientiertes Konfigurationsmanagement ist eine Managementdisziplin, die organisatorische und verhaltensmäßige Regeln auf den Lebenslauf eines Produkts und seiner Konfigurationseinheiten von Entwicklung über Herstellung und Betreuung bis hin zur Entsorgung anwendet. Die Herausforderung ist dabei, ein umfassendes IT-System aufzusetzen, welches alle Phasen des Produktlebenszyklus berücksichtigt.

Schnittstelle zur CAS: In der Produktkonfiguration müssen alle relevanten Phasen berücksichtigt werden, damit die relevanten Ergebnisse herauskommen können. Stichwort: Nachhaltigkeitsmerkmale. Diese besondere Herausforderung ist dabei, dass die produktkonfiguration rekonfigurierbar sein muss. Also auf Basis vom Nutzen des Kundens Empfehlungen wie Upgrades und Updates herausgeben sollte.

Ziel der CAS: Ziel der CAS ist es, die Daten so nutzen zu können, um einen Mehrwert für die Produktkonfiguration zu generieren. Also aus dem Produktlebenszyklus verschiedene Produktdaten zu ziehen, die wir schließlich beispielsweise in VR oder AR  weiter verarbeiten können oder andersherum.

Interesse an einem Praktikum oder einer Abschlussarbeit?

Über das Projekt
Lebenszyklusorientiertes Konfigurationsmanagement

Lebenszyklusorientiertes Konfigurationsmanagement ist eine Managementdisziplin, die organisatorische und verhaltensmäßige Regeln auf den Lebenslauf eines Produkts und seiner Konfigurationseinheiten von Entwicklung über Herstellung und Betreuung bis hin zur Entsorgung anwendet. Die Herausforderung ist dabei, ein umfassendes IT-System aufzusetzen, welches alle Phasen des Produktlebenszyklus berücksichtigt.


Schnittstelle zur CAS: In der Produktkonfiguration müssen alle relevanten Phasen berücksichtigt werden, damit die relevanten Ergebnisse herauskommen können. Stichwort: Nachhaltigkeitsmerkmale. Diese besondere Herausforderung ist dabei, dass die Produktkonfiguration rekonfigurierbar sein muss. Also auf Basis vom Nutzen des Kundens Empfehlungen wie Upgrades und Updates herausgeben sollte.


Ziel der CAS: Ziel der CAS ist es, die Daten so nutzen zu können, um einen Mehrwert für die Produktkonfiguration zu generieren. Also aus dem Produktlebenszyklus verschiedene Produktdaten zu ziehen, die wir schließlich beispielsweise in VR oder AR  weiter verarbeiten können oder andersherum.

Interesse an einem Praktikum oder einer Abschlussarbeit?

Bisherige
Abschlussarbeiten

MA-Thesis:
Produktkonfiguration von komplexen Gütern – Optimierung von Produktkonfiguratoren durch die Einbindung von PLM

Abstract

Kunden wünschen sich vermehrt ein auf Ihre Bedürfnisse angepasstes Produkt. Durch Mass Customization und den Einsatz von Produktkonfiguratoren können immer mehr Unternehmen dieses Bedürfnis befriedigen. Dennoch ist bei den Unternehmen die Datenintegration mangelhaft und es ist keine durchgehende Zusammenarbeit von PLM-Tools und Produktkonfiguratoren möglich. Im Gegenzug rücken die Produktkonfiguratoren immer mehr ins Zentrum von Unternehmen.
Das Ziel dieser Masterarbeit ist die Produktkonfiguration durch den Einsatz von PLM-Tools zu optimieren. Dabei wird ein Lebenszyklusorientiertes Konfigurationsmanagement Modell für den Einsatz mit Produktkonfiguratoren entwickelt. Für die Bearbeitung werden allgemein gültige Richtlinien und Normen verwendet. Des Weiteren untersucht diese Arbeit die Möglichkeit eines durchgehenden Datenaustauschs und stellt ein Konzept für eine vollständige Integration in die Unternehmenswelt vor. Dabei wird die Frage behandelt in wie fern die Auswirkungen von Dynamic Pricing im Kontext von der Produktkonfiguration von komplexen Gütern unter den Aspekten von Mass Customization sowohl für Kunden als auch für das Unternehmen zum Vorteil werden. Neben einer Mittelschicht für den Datenaustausch im Unternehmen werden zusätzlich ein vorgelagertes Optimierungstool und ein dynamisches Preisfindungsmodell entwickelt.
Die Evaluation im Rahmen eines Serious Game hat gezeigt, dass durch quantitativ

und qualitativ hochwertigere Informationen in der Produktkonfiguration eine bessere und personalisierte Preisdefinition möglich ist. Außerdem kann durch die Verwendung von Dynamic Pricing mit den gewählten Rahmenbedingungen zu einer Verbesserung von Unternehmenskennzahlen führen. Somit bieten sich in den Bereich Umsatz, Gewinn und Kundenbindung für ein Unternehmen große Potentiale. Dabei muss ein Bewusstseinswandel von statischen Produktions-, Einkaufs- und Vertriebsprinzipien in dynamischen Geschäftstätigkeiten stattfinden.

— Sebastian

Interesse? Schreib‘ uns jetzt!

Bisherige
Abschlussarbeiten

MA-Thesis:
Produktkonfiguration von komplexen Gütern – Optimierung von Produktkonfiguratoren durch die Einbindung von PLM

Abstract

Kunden wünschen sich vermehrt ein auf Ihre Bedürfnisse angepasstes Produkt. Durch Mass Customization und den Einsatz von Produktkonfiguratoren können immer mehr Unternehmen dieses Bedürfnis befriedigen. Dennoch ist bei den Unternehmen die Datenintegration mangelhaft und es ist keine durchgehende Zusammenarbeit von PLM-Tools und Produktkonfiguratoren möglich. Im Gegenzug rücken die Produktkonfiguratoren immer mehr ins Zentrum von Unternehmen.
Das Ziel dieser Masterarbeit ist die Produktkonfiguration durch den Einsatz von PLM-Tools zu optimieren. Dabei wird ein Lebenszyklusorientiertes Konfigurationsmanagement Modell für den Einsatz mit Produktkonfiguratoren entwickelt. Für die Bearbeitung werden allgemein gültige Richtlinien und Normen verwendet. Des Weiteren untersucht diese Arbeit die Möglichkeit eines durchgehenden Datenaustauschs und stellt ein Konzept für eine vollständige Integration in die Unternehmenswelt vor. Dabei wird die Frage behandelt in wie fern die Auswirkungen von Dynamic Pricing im Kontext von der Produktkonfiguration von komplexen Gütern unter den Aspekten von Mass Customization sowohl für Kunden als auch für das Unternehmen zum Vorteil werden. Neben einer Mittelschicht für den Datenaustausch im Unternehmen werden zusätzlich ein vorgelagertes Optimierungstool und ein dynamisches Preisfindungsmodell entwickelt.
Die Evaluation im Rahmen eines Serious Game hat gezeigt, dass durch quantitativ

und qualitativ hochwertigere Informationen in der Produktkonfiguration eine bessere und personalisierte Preisdefinition möglich ist. Außerdem kann durch die Verwendung von Dynamic Pricing mit den gewählten Rahmenbedingungen zu einer Verbesserung von Unternehmenskennzahlen führen. Somit bieten sich in den Bereich Umsatz, Gewinn und Kundenbindung für ein Unternehmen große Potentiale. Dabei muss ein Bewusstseinswandel von statischen Produktions-, Einkaufs- und Vertriebsprinzipien in dynamischen Geschäftstätigkeiten stattfinden.

— Sebastian

Interesse? Schreib‘ uns jetzt!

Die übergeordneten
Forschungsbereiche

 


Artificial Intelligence Lab

Intelligente Agenten, Machine Learning, Deep Learning uvm.
mehr…


Customization Lab

Mass Customization und Kundenindivualität erzeugen – das ist die Industrie 4.0
mehr…


Dev Lab

Edge Computing, Cloud Computing uvm.
mehr…

Die übergeordneten
Forschungsbereiche


Artificial Intelligence Lab

Intelligente Agenten, Machine Learning, Deep Learning uvm.
mehr…


Customization Lab

Mass Customization und Kundenindivualität erzeugen – das ist die Industrie 4.0
mehr…


Dev Lab

Edge Computing, Cloud Computing uvm.
mehr…