Eine IoT-Smarthome-Anwendung für die CRM-Plattform


Der Markt für IoT wächst rasant, wobei der wahrscheinlich bekannteste Bereich Smarthome für Privatanwender nur einen kleinen Teil des Gesamtmarktes ausmacht. Nach GrowthEnabler & MarketsandMarkets werden in Zukunft SmartCity Geräte und Anwendungen sowie IoT in Industrie/Produktion den Markt dominieren (26% und 24% jeweilig geschätzt). Daher ist es umso wichtiger für Unternehmen, sich zeitnah auf die IoT-Welt vorzubereiten und selbst einzusetzen. Die Vorteile existieren sowohl intern durch Resourceneinsparung und Effizienzgewinnen, als auch extern, um Kundenwünsche besser zu verstehen oder bessere Customer Expierience zu bieten. Vor allem KMUs haben meist nicht die notwendigen Mittel, IoT-Komplettlösungen zu implementieren. Das Angebot einer App für eine schon bereits genutzte CRM-Plattform von CAS kann hier eine Möglichkeit bieten, KMUs nach und nach modular mit IoT-Anwendungen wie Rauchmeldern, Stromzählern oder anpassbaren Smartbuttons auszustatten. Durch die Verwendung einer Open-Source Schnittstelle (zum Beispiel Eclipse3) wäre es so möglich, sowohl Smarthome-Geräte gängiger Marken als auch Industriemaschinen anzusteuern und innerhalb eines Systems zu vereinen.

Eine Verbindung von CRM und IoT birgt dabei großes Potential bezüglich der autonomen und automatischen Abwicklung von Kundenprozessen, wie beispielsweise die Benachrichtigung und Fehlerbehandlung zur richtigen Zeit, Vorbeugung beim Geräteausfall,
kürzere Supportzyklen oder die Ersatzteilbereitstellung. Ein modernes xRM-System kann so einen Datenhub bilden, auf dessen Grundlage alle Digitalisierungsprozesse aufbauen.

Während Tobis Thesis wird ein Konzept und Prototyp erarbeitet, welche die Integration einer IoT-Anwendung auf der SmartWe CRM-Plattform5 realisieren soll. Im ersten Teil der Arbeit sollen die verschiedenen Anwendungsgebiete und -möglichkeiten auf theoretischen
und wirtschaftlichen Nutzen untersucht werden. Eine Prozessmodellierung soll mögliche Szenarien im B2B- und B2C-Bereich darstellen. Im zweiten Teil folgt die Dokumentation der Umsetzung der App-Entwicklung sowie die Einbindung des Prototypen.

Am Ende soll ein App-Modul auf der smartWe Plattform existieren, mit welchem der Prototyp gesteuert werden kann, und vom Prototyp erhaltene Daten eingelesen und verwaltet werden können.

Im Bezug auf den Inhalt und die Ziele der Arbeit ergeben sich folgende Fragen:

  • Welche Herausforderungen bestehen im Bezug auf die IoT-Lösung, um wirtschaftlich erfolgreich zu werden?
  • Welche Bausteine sind für ein Minimum Viable Product (MVP) erforderlich?
  • Welchen Mehrwert bietet eine IoT-Lösung basierend auf einer CRM-Plattform im Vergleich zu herkömmlichen bzw. schon bestehenden Lösungen?