Wie man mit Mixed Reality die Bürgerpartizipation interessant macht


Die Beteiligung und Einbindung von Bürgern und Kunden in die Entscheidungs- und Ideenfindung werden immer mehr gefordert und bieten sowohl den Teilnehmern, als auch den Initiatoren Vorteile. Um die Partizipation zu steigern und attraktiver zu gestalten, werden kontinuierlich neue Methoden entwickelt und Technologien integriert.

Mixed Reality (= gemischte Realität, MR) bietet als Kombination von Virtual Reality (= Virtuelle Realität, VR) und Augmented Reality (= erweiterte Realität, AR) einen innovativen Ansatz zur Kollaborativen Beteiligung. Ein mögliches Anwendungsgebiet stellen öffentliche Bauprojekte dar, bei der Nutzer mit Hilfe einer Produktkonfiguration das Gelände individuell gestalten können. Die Virtualisierung durch Mixed Reality erleichtert dabei die Darstellung der komplexen Projekte und bietet zudem die Möglichkeit, kollaborativ an Projekten zu arbeiten.

Nicos Arbeit fokussiert sich auf die Entwicklung eines Konzepts zur Nutzung von Mixed Reality für Bürgerbeteiligung. Dabei wird Priorität auf das Interaktionskonzept und Design der Kollaboration gelegt.

Durchgeführt wird die Thesis bei der CAS Software AG. Die Arbeit lehnt sich an dem Projekt Take Part der CAS Software AG an.

Ziel der Arbeit ist die Konzeption und Evaluation einer Mixed-Reality-Anwendung zur Produktkonfiguration.  Diese soll kollaborativ genutzt werden können und damit eine ansprechende und einfache Möglichkeit zur Partizipation bieten. Abschließend wird eine Evaluierung mit User Tests anhand von Mockups und / oder einem Prototypen durchgeführt, um die Usability und User Experience der Anwendung festzustellen.

Dabei werden folgende Forschungsfragen behandelt:

  • Welche Formen der Kollaboration bietet Mixed Reality für die Beteiligung von Bürgern in der öffentlichen Bauplanung?
  • Wie kann Mixed Reality im Rahmen der Bürgerbeteiligung bei öffentlichen Bauprojekten eingesetzt werden und welche Möglichkeiten ergeben sich dadurch?
  • Welche Herausforderungen bezüglich des Interaktionsdesign ergeben sich bei der Kollaborativen Nutzung von Augmented Reality und Virtual Reality?